Rasiermesser schärfen – wie funktioniert es?

Ein Rasiermesser schärfen ist nicht schwer und bedarf nur ein klein wenig Geduld, Übung und das passende Schleifwerkzeug. In Kombination mit etwas handwerklichem Geschick kann jeder stolze Rasiermesser-Anwender sein Werkzeug auch wieder zu extremer Schärfe schleifen.

Für das tägliche Schärfen wird ein sogenannter Streich-/Lederriemen verwendet. Doch was, wenn die Klinge so stumpf ist, dass hier keine ausreichende Schärfe mehr erreicht wird. Hier muss dann mit einem Abziehstein die Klinge wieder neu geschärft werden.

Hochwertige Rasiermesser können für über 1000 Rasuren eingesetzt werden bevor diese mit einem Abziehstein von Grund auf nachgeschärft werden müssen.

Rasiermesser schärfen – Der Leder-/Streichriemen

Dieser Riemen dient dazu, den Grat an der Schneide wieder in die vom Rasiermesser wegweisende Richtung zu aufzurichten. Nach der Rasur wird dieser mikroskopisch kleine Grat „umgeknickt“ bzw. beschädigt und das Rasiermesser verliert so ein kleines bißchen an Schärfe. Nach der Rasur kommt dann auch die sogenannte 24h Ruheregel zur Geltung, die der Standzeit der Klinge dient und diese verlängern soll.

Unerfahrene Nutzer sollten mit einem einfachen Riemen beginnen. Denn oftmals schneiden Anfänger versehentlich in den Riemen und mach ihn somit unbrauchbar. Auf den Streichriemen wird etwas Paste oder reine Fettcreme aufgetragen die Abzug verbessert und zeitgleich den Riemen pflegt.

Für erfahrene Rasiermesser-Anwender werden die Pasten in den Farben weiß, rot, schwarz und grün angeboten.

Wichtig beim Rasiermesser schärfen mit dem Lederriemen: Das Rasiermesser muss beim abziehen in Richtung des Klingenrückens gezogen werden, auf keinen Fall in Richtung der Schneide. Wenn in Richtung der Schneide gezogen wird beschädigt man die Schneide und das Gegenteil des Schärfens ist die Folge. Beim Abziehen über den Lederriemen sollte das Rasiermesser über den Klingenrücken gewendet werden und nicht über die Schneide.

Rasiermesser schärfen mit dem Abziehstein!

Ein Rasiermesser schärfen kann man mit verschiedenen Schleifwerkzeugen machen. Eine bevorzugte Methode ist das schleifen mit einem natürlichen und synthetischen Abziehstein.

Ein Kauf von sehr billigen Schleifsteinen sollte ist eher abzuraten. Ein Sprichwort unter Handerkern besagt: “wer billig kauft, kauft zweimal”.

Billige Abziehsteine können die Oberfläche der Rasiermesser zerkratzten und beschädigen oder zu einem einen Haarriss führen. Und das ist nicht der Sinn und Zweck eines Abziehsteins. So etwas ist sehr ärgerlich und kann natürlich auch vermieden werden indem hochwertige Materialien gekauft werden.

Ein Abziehstein kauft man auch nicht alle Tage. Für gewöhnlich hält dieser bei ordnungsgemäßem Gebrauch eine sehr lange Zeit. Ein Belgischer Brocken ist ein idealer Abziehstein.

Die Wahl des Abziehsteins fällt je nach Anforderung.

Ein 300er bis 1000er Wasserstein: Gut geeignet für grobe Scharten oder Ausbrüche an der Schneide. Wenn die Ausbrüche/Scharten entfernt wurden kann man auf einem feinen weiter schleifen.

 

Empfehlung

 

Preistipp

Körnung

1000/3000 & 8000


800/6000


700/3000


Zielgruppe

Fortgeschrittene/Profis


Fortgeschrittene/Profis


Anfänger


Merkmal

Kombi Schärfstein & Finishing Stone

Kombi Schärfstein

Kombi Schärfstein

Einsatzgebiete

Jagdmesser, Küchenemsser, Rasiermesser

Jagdmesser, Küchenemsser, Rasiermesser

Jagdmesser, Küchenemsser, Rasiermesser, japanische Messer

Hersteller

Kochling

Magnum

Zische

Gewicht

800 g

750 g

522 g

Abmessungen

17,5 x 5,5 x 2,5 cm und 18 x 6 x 1,5 cm

18,5 x 6,3 x 2,5 cm

20 x 5 x 2,5 cm

Zum Angebot

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

 

Anleitung zum Rasiermesser schärfen

Nach einer gewissen Zeit kann das Rasiermesser nicht mehr mit dem Lederriemen nachgeschärft werde. Dann muss man das Rasiermesser schärfen und zwar von Grund auf mit einem Abziehstein. Im Unterschied zum Abledern wird hier Material abgetragen bis wieder eine gute Schärfe vorhanden ist.

Beim Rasiermesser schärfen kann ein grober oder ein sehr feiner Abziehstein gewählt werden. Je nach Anforderung. Die Handhabung bleibt dabei gleich.

  1. Bevor mit dem Rasiermesser schärfen begonnen werden kann muss der Abziehstein gründlich befeuchtet werden. So kann sich ein feiner Schleiffilm bilden der die Klinge des Rasiermessers besonders schonend schleift.
  2. Das Rasiermesser wird flach auf den Abziehstein gelegt. Zu beachten ist, dass die Schneide und der Rücken aufliegen. Wenn der Klingenrücken nicht aufliegt wird die Klinge stumpf geschliffen. Am Klingenrücken kann ein Klebeband befestigt werden um Verzierungen zu schonen.
  3. Das Rasiermesser schärfen: Die Klinge wird nun in Richtung der Schneide nach vorne über den Abziehstein geschoben. Es sollte mit wenig Druck gearbeitet und eine einseitige Belastung vermieden werden. Wenn das Rasiermesser breiter ist als der Abziehstein, dann kann man hier Klinge leicht diagonal bewegen, so dass die komplette Schneide noch über den Abziehstein geschoben wird.
  4. Dieser Vorgang wird nun auch für die andere Seite der Klinge wiederholt in gleicher Weise.
  5. Wenn mit einem gröberen Abziehstein begonnen wurde (um Scharten oder Ausbrüche zu entfernen), wechselt man irgendwann auf einen feineren Abziehstein.
  6. Der vorletzte Schritt beim Rasiermesser schärfen: Um dem Rasiermesser den nötigen Feinschliff zu geben sollte im letzten Schritt die Klinge über einen mit Schleifpaste behandelten Streichriemen ziehen. Zuerst wird der Streichriemen gestrafft und anschließend das Rasiermesser mit der Klinge flach aufgelegt. Hier muss wieder der Kontakt von Klingenrücken und Schneide gegeben sein.
  7. Wichtig: Beim Feinschliff muss das Rasiermesser in Richtung des Klingenrückens und ohen viel Druck über den Streichriemen gezogen werden. Die Klinge sollte nie über die Schneide gewendet werden, sondern stets über den Klingenrücken. Der Vorgang wird so oft wiederholt bis die Klinge die gewünschte Schärfe erlangt hat.
  8. Im letzten Schritt wird die Klinge noch einmal über einen unbehandelten Streichriemen gezogen um dem Schneidgrat wieder auszuziehen

Keine Schärfe erreicht? Ein häufiger Fehler den viele Anfänger machen ist mit der falschen Körnung des Abziehsteins zu beginnen. Dadurch lässt sich kein ausreichender Materialabtrag an der Schneide erreichen. Hier geht es zum großen Vergleich effektiver Messerschärfer.