Bartöl Test für echte Männer – Ein Bart benötigt besondere Pflege

Ein Bart benötigt tägliche Pflege, denn Wetter und andere äußerliche Einwirkungen können ihn ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Bartöl erledigt diese Aufgabe zuverlässig und sollte täglicher Bestandteil Ihrer Bartpflege sein. Dabei ist die Anwendung unabhängig von der Bartlänge.

Viele Bartträger wissen jedoch gar nicht über die richtige Anwendung Bescheid oder fragen sich, für welche Marke sie sich beim Bartöl kaufen entscheiden sollen. Da kann unser Bartöl Test, der alles rund um das Produkt und seine Anwendung erklärt, sehr hilfreich sein.

Das passende Bartöl kaufen – Worauf muss man achten!

Wie aus dem Bartöl Test ersichtlich wird, arbeitet kaum ein anderes Produkt mit so wenig Zutaten derart effektiv. Bartöl sorgt täglich dafür, dass der Schmuck des Mannes gesund und gepflegt aussieht. Sie sollten jedoch Wert darauf legen, dass Ihr Bartöl aus ausgesuchten, geprüften und natürlichen Zutaten besteht.

Deshalb empfiehlt der Bartöl Test, Qualität vor den Preis zu stellen. Dabei gibt es Produkte, die sich nach Meinung des Bartöl Test für die Bartpflege bewährt haben. Folglich müssen diese Faktoren nicht nur beim Rasiermesser kaufen beachtet werden, sondern auch bei den zugehörigen Pflegeprodukten.

Mr. Burtons Bartöl CLASSIC

Das Bartöl von Mr. Burton hat den Namen CLASSIC wirklich verdient. Es ist aus fünf naturreinen Ölen zusammengesetzt. Arganöl sorgt dafür, dass selbst struppiges, wirres Barthaar einen guten Sitz bekommt und geschmeidig wird.

Mandelöl hält nicht nur die Behaarung flexibel, sondern verleiht der Haut auch ein angenehmes Gefühl und beugt Spannungen vor. Da es gerade in der Wachstumsphase des Bartes zu Juckreiz kommen kann, finden sich in der Zutatenliste ebenfalls Jojoba und Aprikosenkernöl.

Sollte es während der Rasur zu Verletzungen kommen, unterstützt Traubenkernöl die Wundheilung. Wie es sich für einen Klassiker gehört, ist die Duftnote dezent. Im Bartöl Test hat besonders das Aufeinandertreffen des sehr männlichen Zedernholzaromas mit schmeichelndem Patchouli und spritziger Grapefruit überzeugt.

Camden Barbershop Company: ‚ORIGINAL‘ Beard Oil

Mandelöl und Arganöl als Basis treffen hier auf die schmeichelhafte Duftkombination von herbem Zedernholzaroma mit leichten Limettennoten.

Die Inhaltsstoffe überzeugen im Bartöl Test durch ihre gute Qualität, hervorzuheben ist, dass dieses Produkt weder Mineralöle noch Parabene enthält. Doch das Haus Camden steht traditionell dafür, seine Bartöle ähnlich einer guten Mahlzeit zu bereiten.

Bartpracht Bart-Pflege-Öl „Paderborn“ (Patchouli)

Das Bartöl Paderborn hat im Bartöl Test mit exotischen Patchouli- und Zimtnoten auf sich aufmerksam gemacht. Limone steuert eine frische Note hinzu. An der Basis setzt das aus natürlichen Zutaten bestehende Produkt auf eine stimmige Mischung aus Mandel- und Traubenkernöl.

Was machen wenn der Bart rau wird?

Damit ein Bart gut aussieht, muss Mann etwas tun. Denn an manchen Tagen sieht das persönliche Aushängeschild einfach nur störrisch aus. Manchmal kommen auch Juckreiz, oft in Verbindung mit trockener Haut und Hautschuppen vor.

Der Grund hierfür ist, dass durch den Bart weniger UV-Licht zur Haut durchdringt, was den gesunden Schutzfilm etwas reduziert. Das natürliche Fett sammelt sich zudem eher in den Barthaaren als auf der Haut, wodurch die darunter liegende Hautschicht vermehrt zur Trockenheit neigt.

Als besonders störend wird der entstehende Juckreiz empfunden. Dem Bart selbst fehlen durch den Feuchtigkeitsmangel Nährstoffe, was dazu führt, dass die Barthaare unangenehm kratzig und rau werden. Dieses Problem trifft nicht nur Träger eines stattlichen Vollbartes, auch Träger eines Oberlippenbarts haben mit borstigen Barthaaren zu kämpfen.

Was ist ein Bartöl?

Wenn Sie Ihnen, Ihrem Bart, aber auch Ihrer Frau oder Freundin etwas Gutes tun wollen, sollten Sie daher Bartöl zu einem festen Bestandteil Ihrer täglichen Bartpflegeroutine machen. Auf dem Markt gibt es mittlerweile viele verschiedene Bartöle in allen möglichen Duftnoten und diversen Preiskategorien.

Die Grundlage eines Bartöls besteht aus einem Träger- oder Basisöl. Hierfür eignen sich neutrale, sehr pflegende Öle wie Jojoba, Mandel, Avocado, Arganie, Traubenkern oder Hanf. Ein Bartöl kaufen hilft, den Bart weicher zu machen und ihn mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, damit sein Look erhalten bleibt. Unser Bartöl Test hat ergeben, dass die meisten Bartträger überhaupt nicht mehr mit Juckreiz und Trockenheit zu kämpfen haben, wenn sie regelmäßig ein Bartöl benutzen.

Den meisten Bartölen sind noch ätherische Öle zugesetzt, was ihren Duft sehr angenehm macht. Je nach Sorte haben auch diese Öle noch bestimmte Vorteile zu bieten und steuern zusätzlich zu Ihrem allgemeinen Wohlbefinden bei.

Bartöle mt Jojoba- und Mandelöl

Im Bartöl Test hat sich herausgestellt, dass Jojoba die beliebteste Basis für dieses Bartpflegemittel ist. Das Öl hat die Eigenschaft, Haut und Haare nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch wichtigen Vitaminen zu versorgen.

Durch seine günstige Fettsäurezusammensetzung vertragen die meisten Hauttypen Bartöle auf der Basis von Jojoba sehr gut. Wie der Bartöl Test gezeigt hat, lässt sich Jojoba durch die wachsähnliche Konsistenz sehr leicht auftragen und verleiht Ihrem Bart ein geschmeidiges und glänzendes Aussehen.

Überdies hat Jojoba nur einen dezenten Eigengeruch und überdeckt somit nicht die Note anderen, zugesetzten Duftöle. Die empfindliche Haut unter den Barthaaren benötigt jedoch zusätzliches Fett. Das beste Bartöl enthält aus diesem Grund auch immer einen Anteil an Mandelöl, damit trockene Haut vermieden wird. Mandelöl ist für die Bartpflege ideal, da es trotz seines hohen Fettgehaltes sehr schnell in die Haut einzieht. Darüber hinaus wirkt es lindernd.

Das Haarwachstum stimulierende Bartöle

Arganöl ist dem Mandelöl sehr ähnlich und weist außerdem hohe Anteile an Fettsäuren und Vitamin E auf. Wenn die Haarenden Ihres Bartes sehr gespalten und die Struktur insgesamt sehr hart ist, ist Arganöl die Trägersubstanz der Wahl.

Traubenkernöl wird gerne bei Pickeln oder Akne genommen, da es eine entzündungshemmende Wirkung hat. Wie unser Bartöl Test gezeigt hat, ist es in der Lage, die Follikel zu stimulieren und gegen Schuppen zu helfen.

Avocadoöl hat eine ähnliche Wirkung auf die Follikel und regt zu gesundem Barthaarwachstum an. Dank einem hohen Anteil an Eiweiß, Antioxidantien und Fett beugt Avocadoöl zudem ersten Falten vor. Im Bartöl Test mischen auch immer wieder Bartpflegemittel mit der Trägersubstanz Hanföl mit.

Dieses Öl hat die Eigenschaft, die Durchblutung zu verbessern, was für starke Haarfollikel sorgt. Im Bartöl Test wurde zudem klar, dass die Trägeröle entscheidend dafür verantwortlich sind, wie leicht sich der Bart in Form bringen lässt.

Manche Männer schwören auch auf die Eigenschaften von Aprikosenkern- oder Hanföl. Die Entscheidung ist letztendlich eine individuelle. Beim Bartöl kaufen empfiehlt sich jedoch gerade am Anfang, mehrere Sorten anzuschaffen, um den persönlichen Favoriten zu finden.

Welche Rolle spielt das Mischungsverhältnis bei einem guten Bartöl?

Im Bartöl Test wurde rasch klar, dass das beste Bartöl über ein ganz bestimmtes Mischungsverhältnis der einzelnen Komponenten verfügt. Denn für die optimale Bartpflege kommt es auf die Kombination der Trägeröle an. Typische Mischverhältnisse beim Bartöl kaufen sind zum Beispiel 25/75 oder 50/50.

Natürlich gibt es auch Bartpflege Öl, das nur auf einem Trägeröl basiert, genauso wie solche, die drei verwenden. Sich auf ein Trägeröl zu konzentrieren ergibt Sinn, wenn Sie ein Öl überhaupt nicht vertragen. Wenn Sie eine trockene Haut haben, die schnell zu Irritationen neigt, empfiehlt es sich laut unserem Bartöl Test, ein Bartpflege Öl zu kaufen, das einen höheren Anteil an Mandelöl besitzt.

Wenn es vor allem Ihre Barthaare sind, die einen Mehrbedarf an Pflege haben, sollte der Anteil von Jojoba am größten sein. Während des Bartöl Test hat sich allerdings gezeigt, dass viele Hersteller die genauen Mischungsverhältnisse überhaupt nicht angeben.

Bei solchen Bartölen gilt die Faustregel, dass der Inhaltsstoff, der zuerst auf dem Etikett gelistet wird, den höchsten Anteil aufweist.

Markenhersteller legen jedoch großen Wert auf die korrekte Auflistung der Inhaltsstoffe, sodass Sie hier damit rechnen können, beim Bartöl kaufen ein Produkt zu erhalten, dass sowohl perfekt zu Ihrem Hauttyp als auch Ihrem Bart passt.

Die Bedeutung ätherischer Öle für die Bartpflege

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Dieser Spruch trifft besonders beim Bartöl kaufen zu, denn es stehen rund 120 verschiedene ätherische Öle zur Auswahl, die zudem noch zu weiteren Duftnoten miteinander kombiniert werden können. Bei der Auswahl sollten Sie bedenken, dass die Note zu Ihnen und Ihrem Typ passen muss, schließlich begleitet Sie der Duft den ganzen Tag über.

Das beste Bartöl bringt nichts, wenn Ihnen der Duft nach kurzer Zeit auf die Nerven geht. Ein ätherisches Öl enthält die typischen Duftmerkmale einer Pflanze in hoch konzentrierter Form. Sie müssen in die Trägerölsubstanz eingebunden werden, da sie sich sonst sehr schnell verflüchtigen. Die Gewinnung naturreiner ätherischer Öle kann aufwendig sein, so werden viele Öle mechanisch durch Zentrifugalkraft extrahiert.

Das ist ein schonendes Verfahren, das den Duftstoff authentisch bleiben lässt. Auch bei der Wasserdampfdestillation, die leichter Moleküle der Duftstoffe auffängt, riecht das gewonnene ätherische Öl am Ende immer noch stark nach der ursprünglichen Pflanze.

Der richtige Duft des Bartöls unterstreicht Ihren Typ

Wie unser Bartöl Test herausgefunden hat, sorgen ätherische Öle durch ihren Duft nicht nur für einen angenehmen Geruch. Sie wirken antibakteriell, desinfizieren die Haut und sorgen dafür, dass auch Viren ferngehalten werden.

Öle wie Pfefferminz, Zitrone, Orange oder Zimt reinigen die Haut porentief und unterstützen den Flüssigkeitshaushalt. Von der Duftnote her sind sie eher Leichtgewichte. Deutlich schwerer kommen Nelke, Jasmin, Patchouli, Zeder und Vanille daher. Der Duft hält lange an und im Bartöl Test haben diese Öle ihre pflegende Wirkung gerade bei trockener Haut und trockenen Haaren gezeigt.

Auch der Juckreiz verminderte sich nach der Anwendung. Leicht, aber mit markantem Charakter sind Bartöle, die mit Rosmarin, Pinie oder Lavendel versetzt wurden. All diesen Bartpflegemitteln ist gemeinsam, dass sie die Blutzirkulation anregen und die Pflegestoffe zuverlässig in die Spitzen der Barthaare transportieren.